U10-Krimi in Weilheim

In einem hochdramatischen Auswärtsspiel in Weilheim behielt die U10 des TuS Fürstenfeldbruck dank einer spielerisch starken zweiten Hälfte die Oberhand und gewann verdient mit 84:45.

Schon vor der Partie gab es hektische Aktionen bei den Weilheimer Betreuern, weil beide Team in roten Trikots angetreten waren und Weilheim keinen Satz helle Heimtrikots auftreiben konnte. Mit grünen Leibchen über dem Trikot konnte das Spiel dann angepfiffen werden.

Weilheim war zu Beginn die wachere Mannschaft und unser Team brauchte etwas Zeit, um in die Partie zu finden. Vor allem im zweiten Viertel wurde die Aufholjagd des TuS immer wieder durch Schiedsrichterentscheidungen gebremst, die bei Trainer und mitgereisten Eltern für Unverständnis sorgten.

Der TuS Fürstenfeldbruck besann sich auf seine eigene Stärke und begann die zweiten Hälfte konzentriert. Eine stärkere Defense sorgte für Ballgewinne, die mit schnellen Fastbreak-Punkte belohnt wurde. Auch fanden die Pässe unterm Korb den besser postierten Mitspieler, so dass der Vorsprung immer größer wurde.

Für den TuS Fürstenfeldbruck spielten:
Lia Buchmann, Gloria Galusic, Julian Guttendörfer, Magdalena Mang, Levente Nemcsenyi, Mia Oberascher, Marie Siebeneicher, Fabian Tolksdorf, Kilian Zimmermann.

U10 in Weilheim

U10 in Weilheim

Schlagwörter: