Deutliche Siege und knappe Niederlagen

Am Wochenende 08. und 09.02. standen – nach der Absage von zwei Spielen – noch sieben Begegnungen auf dem Programm.

Den Anfang macht die U12-1 Bezirksligamannschaft mit der Partie gegen München Ost. Was auf dem Papier nach einer klaren Sache aussah, gestaltete sich dramatisch. In den ersten sechs Achteln lagen die Spieler von Coach Herbert Siebeneicher vorn, zum Ende mit 15 Punkten. In den letzten beiden Achteln lies die Konzentration nach und der Gegner setzte seine drei langen Kerls ein. So konnte München Ost aufholen und das Spiel wurde noch richtig spannend. Mit dem Endstand 62:60 verbuchten wir den zehnten Sieg.

Im Anschluss war die U14m an der Reihe. Gegner war der DJK Landsberg, der mit bis dahin nur drei ausgetragenen Spielen ein unbeschriebenes Blatt war. Das Team von Danijel Galusic ließ aber auch dieses Mal nichts anbrennen, führte schnell zweistellig und gewann am Ende deutlich mit 87:30.

Für die Damen ging es darum, gegen den Tabellennachbarn Milbershofen einen Sieg zu holen, um die rote Laterne an das Team aus Wolnzach, das man letztes Wochenende geschlagen hatte, abzugeben.
Es entwickelte sich rasch ein schnelles Spiel, bei dem Milbertshofen leichte Vorteile hatte. Die Damen des TuS Fürstenfeldbruck mussten mehrmals einen Rückstand aufholen, was Kraft kostete. Im letzten Viertel musste unser Team dem schnellen Spiel und der Zonenverteidigung des Gegners Tribut zollen, so dass die Kraft nicht mehr reichte. So konnte Milbertshofen den Vorsprung ausbauen und wir haben das Spiel mit 55:64 verloren.

Am Sonntag traf die Ü40 auf den Tabellenführer Milbertshofen 2, dem sie sich mit 70:88 geschlagen geben musste.

Die U12-2 trat gegen den ungeschlagenen Tabellenführer aus Germering an. Das Hinspiel gaben wir mit 66:33 ab. Im Rückspiel zu Hause gelang uns vor allem in der zweiten Hälfte mehr im Rebounding und in der Offensive unter dem Korb, so dass wir unsere Punkteausbeute steigern konnten, auch wenn wir mit 67:44 verloren.

Gräfelfing war zum Spiel der U18w mit nur fünf Spielerinnen angetreten. Die machten vor allem im zweiten Viertel einen richtig guten Job und leisteten ordentlich Gegenwehr, nachdem unsere Mädels den Sieg durch das 20:8 im ersten Viertel schon sicher glaubten. Am Ende war das Ergebnis mit 67:26 für den TuS Fürstenfeldbruck sehr deutlich.

Den Abschluss des Wochenendes bildete das Spiel der U18m gegen den TSV Unterhaching. In einer schnell und spannenden Begegnung lagen unsere Jungs im ersten Viertel mit 18:13 vorn. Im zweiten Viertel stellt Unterhaching auf eine Zonenverteidigung um und wir suchten oft überhastet den Abschluss. Das Viertel ging mit 9:19 an den Gast. Coach Nebo Tomic fand die richtigen Worte in der Pause und der TuS bekam besser in die Partie, das Viertel ging mit 20:14 an uns, Zwischenstand 47:46. Und auch im letzen Viertel ging es hin und her, keine Mannschaft konnte sich mehr als vier Punkte absetzen. Erst in der Crunchtime, beim Stand von 62:62 verwarfen unsere Jungs die Dreier oder verloren den Ball beim Zug in die Zone. Unterhaching konnte die Freiwürfe verwandeln und am Ende den 66:62 Sieg nach Hause mitnehmen.